Die Sust in Horgen

Cover «Die Sust in Horgen»

Die direkt am See gelegene Sust von Horgen war von 1527 bis 1835 ein obrigkeitliches Lager- und Zollhaus für Güter, die teils auf dem See- und teils auf dem Landweg von Zürich über Zug in die Innerschweiz oder in umgekehrter Richtung befördert wurden. Aufgrund ihrer früheren Funktion ist die Sust ein bedeutendes verkehrs- und wirtschaftshistorisches Denkmal. Seit 1957 ist sie öffentlich zugänglich und beherbergt das Horgner Ortsmuseum (heute Sust Museum Horgen). Die aktuelle Baugestalt ist das Resultat einer langen Baugeschichte. Die ältesten Bauteile datieren aus dem 13./14. Jh., 1620 erfolgte eine bedeutende Erweiterung, und in den frühen 1780er- Jahren erhielt die Sust das charakteristische Walmdach. Die frühere Nutzung – Lagerräume im Erdgeschoss und die Wohnung des Sustmeisters in den beiden Obergeschossen – ist heute noch erlebbar, und eine Vielzahl von Baubefunden zeugt vom Wandel der Bau- und Wohnkultur zwischen dem ausgehenden Mittelalter und dem frühen 20. Jh.

 

> eBook : Die Sust in Horgen (Erscheint 2023)

:)

Preis
CHF 15.00
GSK-Mitgliederpreis
CHF 12.00
Type:
Buch
Abbildungen
54
Seitenzahl
44
Autoren
Peter Niederhäuser
Roland Böhmer
Artikelnummer
SKF-1112D-PRT
Inhaltssprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
ISBN
978-3-03797-822-1
Bandnummer
1112-1113
Verlag
Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte